Startseite » Über den Verein » Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

Entstehungsgeschichte

Es gibt keine Anwesenheitsliste, kein Protokoll, keinen Satzungsentwurf und schon gar keinen Eintrag ins Vereinsregister. Und dennoch: das Jahr 1835 ist für die Musikkapelle Berkheim Anfang, historischer Markstein und Ausgangspunkt einer für das Illertal einzigartigen Vereinsgeschichte. Eine handvoll Bürger wussten sich in ihrem Ziel einig – wir wollen gemeinsam musizieren. In welcher Besetzung ist nicht verbrieft. Sehr wohl aber zu welchem Anlass, und der ist auch aus heutiger Sicht nachvollziehbar: Aurel Angele, stolzer Berkheimer Vater eines Theologen vor der Priesterweihe, fieberte der anstehenden Primiz seines gleichnamigen Sohnes entgegen. Und was krönt einen Festtag – wenn nicht die Musik? Also scharte besagter Aurel Angele Freunde um sich, von denen er wusste: sie spielen ein Instrument, wollen gemeinsam üben und wagen mit ihm einen gemeinsamen Auftritt vor einer erwartungsvollen hochfestlichen Dorgemeinschaft. Denn eine Primiz war auch vor 175 Jahren für Berkheim ein herausragendes Ereignis. Wie oft und mit welchen Instrumenten geprobt wurde, ist nicht überliefert. Verbrieft aber sind die Namen der „Musikanten der ersten Stunde“: Gottfried Wehr, Konrad Häfele und Xaver Gayer. Mit Meinrad Sigg und Gebhard Seitz war für Aurel Angele das Sextett dann schließlich perfekt. So die mündliche Überlieferung, auch wenn über den ersten öffentlichen Auftritt der Berkheimer Musikkapelle aus Anlass der Primiz von Aurel Angele jun, auf keine Niederschrift verwiesen werden kann. Erst im Jahre 1935 wurde mit der lückenlosen Aufzeichnung einer Vereinschronik begonnen.

Jahre des Krieges

1938 musste der Verein eine fast viermonatige Zwangspause einlegen, da von 13. Mai bis 28. September in Berkheim die Maul- und Klauenseuche Maßnahmen erforderlich machte und für die ganze Gemeinde ein strenges Versammlungsverbot angeordnet worden war. Dies war sozusagen ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommen sollte. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges kamen auch für die Musikkapelle Berkheim die dunklen Jahre: mehr als die Hälfte der Musiker wurde zum Wehrdienst und an die Front eingezogen. Von 1940 bis 1945 konnte die Musikkapelle nur noch mit sehr kleiner Besetzung auftreten. Doch auch in diesen schlimmen Jahren wurden junge Leute, wie z.B. Willebold Jägg und Erwin Willburger, für die Musikkapelle gewonnen. Als dann der frühere Dirigent Anton Kaufmann im August 1945 aus der Kriegsgefangenschaft nach Hause kam, konnte er zwar nur noch elf altgediente Musiker begrüßen, die Musikkapelle Berkheim als solche hatte aber ihre Existenz nicht aufgegeben.

Eine neue Ära

Das folgende Jahr 1959 war entscheidend für die Musikkapelle Berkheim, denn in diesem Jahr stand eine sehr große Veränderung an. Es war der 4. Oktober 1959, als die Musikkapelle das Rosenkranzfest bei der Maria-Hilf-Kapelle musikalisch umrahmte. Bei diesem Anlass und beim späteren Konzert im „Kronensaal“ wurde der langjährige Dirigent und Musiker Anton Kaufmann von der Kapelle verabschiedet. Kaufmann, der 40 Jahre aktiver Musiker in der Kapelle war, leitete 33 Jahre lang als Dirigent die Kapelle. Das Abschiedskonzert bildete den Rahmen für die feierliche Taktstockübergabe an den neuen und jungen Dirigenten Willebold Jägg. Dies war der Beginn einer neuen und großen Ära, die noch lange anhalten sollte. Jägg wurde vom zweiten zum ersten Dirigenten gewählt. Jägg und Erwin Madlener hatten zuvor einen Dirigentenkurs absolviert.

Weitere Eckpunkte bis Heute

  • 1960: Erstes Kreismusikfest anlässlich des 125 jährigen Jubiläums
  • 1961: Erster Besuch des Weinfestes in Kröv1964: Gründung der Jugendkapelle unter Leitung von Josef Rude
  • 1968: Exklusivkonzert in der Sendung „Schwäbische Blasmusik“ im Südwestfunk Baden-Baden
  • 1970: Erwin Willburger wird zum ersten Vorstand gewählt
  • 1971: Eintrag ins Vereinsregister als „Musikverein Berkheim e.V“.
  • 1971: Zweites Kreismusikfest anlässlich des 135 jährigen Jubiläums
  • 1973: Josef Maier wird zum ersten Vorstand gewählt
  • 1976: Anschaffung einer neuen Vereinstracht
  • 1979: Edmund Göppel wird zum ersten Vorstand gewählt
  • 1985: Drittes Kreismusikfest anlässlich des 150 jährigen Jubiläums
  • 1989: Bau des Probeheims
  • 1990: Max Wild jun. wird zum ersten Vorstand gewählt
  • 1995: Karl Seitz wird neuer Dirigent
  • 1998: Anschaffung einer neuen Vereinstracht
  • 2000: Joachim Weiß wird neuer Dirigent
  • 2002: Hubert Rasch wird zum ersten Vorstand gewählt
  • 2003: Max Wild übernimmt wieder die Vereinsführung als erster Vorstand
  • 2006: Markus Göppel wird zum ersten Vorstand gewählt
  • 2006: Stefan Jägg wird neuer Dirigent
  • 2010: Der Musikverein Berkheim feiert sein 175 jähriges Bestehen